Impfprojekte im Tierheim

Dank eurer Unterstützung ist es uns gelungen, am 24.07.2018 einen Impftag im Tierheim durchzuführen. Insgesamt konnten wir an diesem Tag 37 Hunde impfen lassen. Diese Fellnasen sind nun durch eine kleine Injektion vor schwerwiegenden Krankheiten geschützt und dies wird ihnen auf kurz oder lang das Leben retten. Denn wie ihr wisst, kümmern wir uns um Hunde, die sich in einem staatlichen Tierheim befinden, in dem die Behörden der Stadt das Sagen haben. Sie lassen willkürlich Hunde auf den Straßen einfangen und stecken sie anschließend in Gehegen, in denen sich bereist Hunde befinden. Darauf haben wir leider keinen Einfluss und wir werden auch nicht vorab über die Ankunft der Neulinge informiert und somit ist es dringend erforderlich, dass zu jeder Zeit möglichst viele Hunde im Tierheim geimpft sind, damit sich die bereits vorhandenen Hunde nicht bei einem möglich erkrankten Neuling anstecken und sich im gesamten Tierheim auch keine Krankheiten ausbreiten. Schon sehr bald werden wir einen neuen Impftag im Tierheim durchführen müssen. Wir hoffen auf eure Unterstützung und bedanken uns bei allen Menschen, die uns bei unseren bisherigen Impfprojekten so tatkräftig unterstützt haben. Ihr seid wahre Lebensretter. 

Aus aktuellem Anlass (Juli 2018): Wir sind in großer Sorge um unsere Hunde im Tierheim. Würden die Hundefänger jetzt einen Staupe erkrankten Hund einfangen, dann würden wir uns schon sehr bald von vielen unserer geliebten Schützlinge verabschieden müssen. Bitte helfen Sie uns, damit es soweit nicht kommen wird. Wir haben schon zwei Mal die Staupe im Tierheim gehabt, einmal mit einem schockierenden Verlauf und einmal zum Glück mit einen glimpflichen Verlauf, aufgrund der regelmäßigen Impfprojekte, die wir im Tierheim durchgeführt hatten. Aber nun ist es leider so, dass unser letztes Impfprojekt schon fünf Monate her ist. Die Gelder fehlen leider an allen Ecken und Enden und unsere oberste Priorität ist natürlich der Kauf von Hundefutter, denn wie könnten wir unsere Hunde hungern lassen, das ist für uns keine Option. Fünf Monate sind vergangen, viele neue Hunde sind in der Zwischenzeit hinzugekommen, sie alle sind noch nicht geimpft worden. Kein Mensch, außer uns, übernimmt diese überlebenswichtige Aufgabe. Wir möchten unsere Schützlinge unbedingt vor schwerwiegenden und meist sogar tödlich verlaufenden Krankheiten schützen. Bitte helfen Sie uns dabei.

• für einen Impfprojekt-Tag brauchen wir in etwa 1000 €
• an diesem Tag kommt das Team der Bukarester Klinik "OneVet" für einen Tag nach Rosiori und impft so viele Hunde, wie es die Zeit zulässt 
• zeitgleich werden die Hunde auch registriert und erhalten ihren Heimtierausweis

Bitte helfen Sie uns, damit wir dieses lebensrettende Projekt schnellstmöglich durchführen können. Als kleines Dankeschön verteilt eine liebe Freundin von uns unter allen Teilnehmern 5 selbstgemachte Schlüsselanhänger mit Wunschnamen + Wunschfarbe. Der Zufall wird entscheiden. Wenn Sie gerne an dieser Aktion teil nehmen möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an [email protected]
Wir bedanken uns im Namen unserer Schützlinge bei allen Teilnehmern dieses Projektes. 
 

Donate with PayPal
Donate by bank transfer

Account holder: Appa HULDA

IBAN for EURO: RO13CE...